Digitalisierung der Einkaufsprozesse stärken die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens (einleitender Teil)

Der Einkauf steuert mindestens 50% der Gesamtkosten eines Unternehmens, in der Automobilbranche sogar bis zu 80%. 

Zugleich eignet sich der Einkaufsbereich hervorragend für den Einsatz der Digitalisierung seiner Prozesse. 

Es stellt sich daher die Frage:

Wie soll man die digitale Transformation des Einkaufs am besten beginnen?

Die vorhandenen ERP Systeme hinken den neusten Methoden der Einkaufsoptimierung hinterher. Viele Start Ups der IT Branche haben diese Lücke erkannt und digitale Plattformen für den Einkauf entwickelt. Sie sind internetbasiert, nutzen die Cloud-Technologie und ergänzen die ERP Systeme um die best oft the bread  Einkaufsmethoden. Eine Übersicht der marktführenden Plattformen finden Sie in dem Gartner Report https://www.gartner.com/doc/reprints?id=1-1OCNDGE3&ct=190802&st=sb.

Diese Plattformen haben allerdings ihren Preis, den nicht jedes Unternehmen bezahlen will oder kann. Um auch KMU den Vorteil der digitalen Transformation zu ermöglichen, haben wir unser Cloud-System Promitea nach diesen Prinzipien entwickelt:

  • Fokussierung auf die wesentlichen Funktionen, die mit 20 %  Aufwand > 80% Einsparungen erreichen.
  • KMU benötigen keinen externen Beratereinsatz und führen Promitea in kürzester Zeit mit vorhandenem Personal ein.
  • Das ROI des Einführungsprojektes liegt schon im ersten Jahr über 500%!

Die konsequente Integration der Promitea-Funktionen führt dazu, dass Promitea mittlerweile nicht nur in KMUs, sondern auch von Unternehmen mit Umsatz von mehreren Mrd €/a. Wie haben wir es erreicht?

Der Einkauf gliedert seine Aktivitäten grundsätzlich in folgende Bereiche:

  • Strategischer Einkauf: Betrifft typischerweise die A-Produkte und die wichtigsten Lieferanten.
  • Operativer Einkauf:  Konzentriert sich auf die sog. Hebelprodukte (B-Produkte) für den direkten Bedarf, mit hohen Stückpreisen bzw. Volumina.
  • Katalog-Einkauf: Behandelt die C-Produkte mit Schwerpunkt Standardprodukte des indirekten Bedarfes.

Für diese drei Bereiche bietet Promitea folgende bereichsspezifische Methoden an.

Finden Sie die weitergehenden Beschreibungen unten:

Mit dem Einsatz von Promitea in diesen drei Kernbereichen des Einkaufes werden schnell und sehr wirtschaftlich sowie risikolos wesentliche Einsparungseffekte erreicht. 

Ist somit die Basis für die digitale Transformation des Einkaufes gelegt, ergibt sich Raum für weitere Optimierung des Einkaufes. Die durch den Einsatz der oben genannten Methoden gewonnenen Daten dienen der Verfeinerung der Einkaufsinstrumente, um auch die letzten Verbesserungspotentiale auszuschöpfen und die Rolle des Einkaufs im Unternehmen weiter zu stärken.

Dr. František Bumba